Dienstag, 19. August 2014

Elbsandsteingebirge - ein Touri-Tag an der Bastei


Ein Ausflug zur Bastei


Für unsere Wanderung in der Sächsischen Schweiz hatten wir uns ausgerechnet einen der heißesten Tage im Juli ausgeguckt - und deshalb wurde der Plan kurzentschlossen geändert und aus der Wanderung ein Touri-Ausflug an die Bastei. Obwohl nicht nur wir diese Idee hatten und es auf der 1851 erbauten Sandsteinbrücke zuweilen eng zuging, war der Ausflug wegen der unglaublichen Aussicht, die man auf dem Basteiaussichtsfelsen über die Elbe hat, eine gute Entscheidung.



Direkt neben der Bastei befindet sich die Felsenburg Neurathen. Diese mittelalterliche Anlage wurde im 20. Jahrhundert rekonstruiert (ein Grundriss findet sich hier) und es lohnt sich, ein wenig Zeit für den Rundgang durch die Anlage einzuplanen. Schwer vorstellbar, wie in diesem unwegsamen Gelände gebaut und gelebt wurde.



Sächsische und böhmische Schweiz


Das Elbsandsteingebirge, im deutschen Teil als "Sächsische Schweiz", im tschechischen als "Böhmische Schweiz" bezeichnet, ist ein Mittelgebirge von etwa 700qkm Größe. Auf engstem Raum finden sich hier Ebenen, Schluchten, Tafelberge und Felsreviere mit Waldgebieten. Die unterschiedlichen Standorte haben zu einer in Deutschland einzigartigen Vielfalt an Farnen und Mosen geführt. Das Gebiet wird deshalb auch auf deutscher und tschechischer Seite durch Nationalparks geschützt.


Wer sich erst mal einen Eindruck vom Elbsandsteingebirge machen will, dem sei ein Besuch der Bastei durchaus empfohlen (es schadet übrigens nicht, trotzdem festes Schuhwerk und keine Sommersandalen zu tragen!). Beim nächsten Besuch werden dann auch endlich unsere Wanderschuhe geschnürt, die Zeit der heißen Sommertage ist für 2014 ja gezählt...



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen